Stillen an der Brust

DIE VORTEILE DES STILLENS FÜR DIE MUTTER UND IHR KIND

Die Beziehung zwischen Mutter und Kind, die sich während der Schwangerschaft aufgebaut hat, wird sofort nach der Geburt stärker, wenn das Baby zum ersten Mal auf den Bauch der Mutter gelegt und gestillt wird. Während des ersten Kontakts außerhalb des Bauches lernen sich Mutter und Kind durch Berührung, Hören, Riechen, Sehen und Geschmack kennen, die grundlegend sind für das Entstehen einer Bindung nach der Geburt, die mit dem englischen Begriff Bonding bezeichnet wird.

Das Wiegen, das Baden, die physische Beurteilung und die Tests müssen nach dem Ende des ersten Stillens durchgeführt werden. Tatsächlich beginnt das Neugeborene, nackt auf dem mütterlichen Bauch, damit, spontane Saugbewegungen zu machen und dann den Kopf nach rechts und links zu streichen und zu pendeln. Mit diesen rhythmischen Bewegungen des Kopfes, die als Orientierungsreflexe oder Rooting bezeichnet werden, sucht das Baby die Brust: innerhalb von 45 Minuten nach der Geburt gelingt es ihm, geleitet durch den Geruch des Fruchtwassers und der Wärme der Haut der Mutter, die Brustwarze zu erreichen.

Die Suche nach der Brustwarze mit derart koordinierten Bewegungen des ganzen Körpers verliert sich nach wenigen Stunden und kann auch nicht stattfinden, wenn der Mutter während der Geburt Beruhigungsmittel verabreicht wurden (wenn z.B. ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde). Der Aufenthalt von Mutter und Kind im Krankenhaus rund um die Uhr im selben Zimmer (Rooming-in) erleichtert die Aufnahme des Stillens an der Brust. Tatsächlich zeigt sich, dass Neugeborene vor allem in der ersten Stunde seines Lebens durch den ,,Haut-an-Haut“ Kontakt mit der Mutter besonders vorbereitet wird, die Muttermilch zu saugen.

Fundamental ist in den ersten Stunden nach der Geburt die Anwesenheit beider Eltern, um dem Vater klar zu machen, dass die mütterliche Rolle keine ausschließliche Erfahrung der Frau ist. Die Einbeziehung des Vaters ist nicht nur nützlich beim Wachstum und der Konsolidierung des individuellen Lebens, der Beziehung des Paares und der Familie, sondern sie hat auch eine positive Wirkung auf den Beginn und die Dauer des Stillens.

VORTEILE DER MUTTERMILCH während der Stillzeit

Auch heute noch ist die Muttermilch die ideale Nahrung für das Neugeborene, weil sie alle notwendigen nährenden Substanzen enthält, die zu seinem Wachsen bei guten gesundheitlichen Bedingungen erforderlich sind und auch immer mit der idealen Temperatur zur Verfügung steht, steril und ohne zusätzliche Kosten für die Familie.

Das eigene Kind an der Brust stillen heißt also, ihm eine angemessene Nahrung zu bieten, wie auch einen effektiven Schutz gegen Infektionen und ein geringeres Risiko, Allergien zu entwickeln. Die Muttermilch enthält alle notwendigen Substanzen, ist leicht verdaulich und besonders wichtig, weil sie das Wachstum einer optimalen bakteriellen Darmflora (Bifidusbakterien) fördert, die eine segensreiche Wirkung auf das Allgemeinbefinden haben. Man hat weiterhin festgestellt, dass das Stillen einen Schutz vor Fettleibigkeit bietet und wirksam ist bei der kognitiven Entwicklung der Frühgeborenen.

Die Muttermilch ist ein sehr vielseitiges Lebensmittel: ihre Zusammensetzung ändert sich mit den Bedürfnissen des Wachstums des Kindes. So ist z.B. die Muttermilch, die eine Mutter für ein Frühgeborenes produziert, verschieden von der, die sie produzieren würde, wenn das Kind nach dem 9. Monat geboren würde. Die positiven Auswirkungen des Stillens sind sowohl für die Mutter als auch für das Kind vielzählig.

Die Vorteile des Stillens für das Kind:

  • Reduziert das Auftreten und die Dauer der Gastroenteritis.
  • Schützt vor Infektion der Atemwege.
  • Reduziert das Risiko der Entwicklung von Allergien.
  • Verbessert das Sehvermögen und die psychomotorische Entwicklung.
  • Verbessert die Reifung des Verdauungsapparats und reduziert das Risiko von Okklusionen.
  • Reduziert das Risiko von nekrotisierender Enterokolitis (NEK), Meningitis, Botulismus, Infektionen der Harnwege.
  • Reduziert das Risiko von Diabetes und autoimmuner Krankheiten.
  • Reduziert das Risiko des plötzlichen Kindstods.
  • Reduziert das Risiko der Fettleibigkeit.

Die Vorteile des Stillens für die Mutter:

  • Beschleunigt die Genesung nach der Entbindung und die Rückbildung des Uterus und dadurch das Risiko einer Hämorrhagie oder Sterblichkeit nach der Entbindung.
  • Reduziert die Blutverluste und trägt damit zu einer Erhaltung der Eisenbilanz im Blut bei.
  • Verlängert die Zeit der Unfruchtbarkeit nach der Entbindung.
  • Erleichtert die Gewichtsreduktion und die Wiedererlangung des ursprünglichen Gewichts.
  • Reduziert das Risiko von Karzinomen an den Eierstöcken und der Brust vor der Menopause.
  • Verbessert die Prozesse der Remineralisierung der Knochen und verringert das Risiko der Osteoporose.

Außer dem individuellen gesundheitlichen Nutzen produziert das Stillen auch gesellschaftliche und ökonomische Vorteile, in dem es die Kosten für Arztbesuche und die Abwesenheit der Eltern von der Arbeit auf Grund von Krankheiten der Kinder reduziert.

Um von den Vorteilen zu profitieren, sollte jedoch auf die korrekte Saugtechnik und Stillposition des Kindes geachtet werden, da sonst Brustentzündungen oder wunde Brustwarzen auftreten können. Wie Sie Ihr Kind richtig stillen, erfahren Sie in unserem Ratgeber “ Tipps zum Stillen: Die korrekte Saugtechnik und die richtige Pflege der Brust.“ Des Weiteren finden Sie in unserem Beitrag, über die Anwendung von Stilleinlagen nützliche Informationen, wie Sie mit den Silver Cap® Silberhütchen Problemen und Schmerzen beim Stillen aktiv vorbeugen können.